Dimitrij Kitajenko (Dmitry, Dmitri, Dimitri, Kitayenko, Kitaenko)
Kitajenko

Mit Lilya Zilberstein beim Beethoven Orchester in Bonn

Nach den erfolgreichen Weihnachtskonzerten mit der Dresdner Philharmonie, bei denen "Kitajenko die ganze Klangfülle des Orchesters hervorzauberte und dafür am Ende wie die Philharmoniker mit Bravo-Rufen und viel Applaus gefeiert wurde" (dpa), dirigiert Dmitrij Kitajenko am 15. Januar das Beethoven Orchester Bonn in der Beethovenhalle der ehemaligen Bundeshauptstadt. Das Orchester spielt unter seiner Leitung Tschaikowskys Fantasie-Ouvertüre nach Shakespeare, 'Romeo und Julia', Modest Mussorgskys 'Bilder einer Ausstellung' (in der Orchestrierung von Maurice Ravel) sowie Sergei Prokofjews Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 C-Dur op. 26 mit der russischen Pianistin Lilya Zilberstein als Solistin.

Das in 1921 in Chicago uraufgeführte Klavierkonzert hatte Prokofjew noch 1917 in Russland begonnen und in Großbritannien fertig gestellt. Die Themen stammen aus seiner 'Datenbank', einem Heft, in dem er kontinuierlich seine Einfälle festhielt. Das Andantino z.B. notierte er bereits 1913 in diesem Heft. Dmitrij Kitajenko hält Prokofjew für einen 'sonnigen Komponisten', wobei sonnig, wie er sagt, nicht nur angenehmen Sonnenschein bedeutet, sondern auch strahlende Leuchtkraft und kinetische Energie...