Dimitrij Kitajenko (Dmitry, Dmitri, Dimitri, Kitayenko, Kitaenko)
Kitajenko

Zu Gast beim 'Helsinki Philharmonic'

Dmitrij Kitajenko dirigiert am 17.und 18. Februar das 'Helsinki Philharmonic Orchestra', Finnlands zweitältestes Orchester, gegründet im Jahre 1882. Die Konzerte finden im 'Helsinki Music Center' statt (Finnisch: Helsinginmusiikkitalo), einem im Jahre 2011 eröffneten Gebäude, in dem neben dem Konzertsaal mit 1700 Plätzen u.a. auch die Sibelius Akademie untergebracht ist.

Auf dem Programm der beiden Konzerte stehen Prokofjews quirlige Symphonie Nr. 1, genannt 'Symphonie Classique', und außerdem sein Erstes Konzert für Violine und Orchester op. 19. Sergej Krylov ist der Solist in diesem Werk, dessen Erfolg im Repertoire erst Jahre nach seiner Uraufführung durch Joseph Szigeti begründet wurde. Der große ungarische Geiger bewunderte "die Mischung von märchenhafter Naivität und einer kräftigen Wildheit". Von Piotr Tschaikowsky erklingt dann noch die leidenschaftliche und schicksalsträchtige Sechste Symphonie, die 'Pathétique'.