Dimitrij Kitajenko (Dmitry, Dmitri, Dimitri, Kitayenko, Kitaenko)
Kitajenko

Jubel für Konzerte in Berlin

Die jüngsten Konzerte von Dmitrij Kitajenko mit dem Konzerthausorchester in Berlin kannten einen überaus großen Erfolg. Auch die Kritik reagierte sehr positiv. Mit den "kostbaren Farbmischungen" (Tagesspiegel) im 'Verzaubertem See' und dem orgiastischen Hexentanz der 'Baba-Yaga' wurden zwei Facetten von Anatoly Ljadows Musik aufgezeigt. Aufgeführt wurden auch die doppelbödige 6. Symphonie von Dmitri Schostakowitsch, das Harfenkonzert von Reinhold Glière mit der Solistin Ronith Mues sowie Tschaikowskys 'Capriccio Italien'. Das Publikum bedankte sich für diesen großartigen Konzertabend mit jubelndem Applaus.
Hier geht's zur Kritik im 'Tagesspiegel'.