Dimitrij Kitajenko (Dmitry, Dmitri, Dimitri, Kitayenko, Kitaenko)
Kitajenko
OehmsClassics OC441

Neuerscheinung im März: Rachmaninovs Symphonie Nr. 2 und "Vocalise"

Im März setzen das Gürzenich-Orchester Köln und Dmitrij Kitajenko ihren verheißungsvollen Rachmaninov-Zyklus bei OehmsClassics mit der Symphonie Nr. 2 e-Moll op. 27  fort. Mit der "Vocalise" in der Interpretation des herausragenden Countertenors Valer Sabadus bereichert eines der meistgespielten Werke Rachmaninovs die jüngste Aufnahme des Kölner Orchesters mit seinem Ehrendirigenten.

Nachdem im vergangenen Herbst die Erste Symphonie und die Symphonische Dichtung "Der Fels" den Rachmaninov-Zyklus eröffnet haben, steht nun mit der Zweiten Symphonie ein Werk an, das nach einer längeren Schaffenskrise des Komponisten entstand und seit der Uraufführung großen Erfolg beim Publikum und einhelliges Lob bei den Musikexperten fand. So bezeichnete der Kritiker Yuli Engel den 35-jährigen Komponisten nach der Urauf¬führung der 2. Symphonie als "würdigen Nachfolger Tschaikowskys" und lobte explizit die persönliche Handschrift Rachmaninovs. In der vorliegenden Aufnahme aus Köln liegt die Symphonie in der ungekürzten, seltener zu hörenden Fassung vor.

Eine Erfolgsgeschichte schrieb ebenfalls die Vocalise. Ursprünglich für Sopran und Klavier komponiert, hatte das kleine Werk bereits bei der Uraufführung so großen Erfolg, dass Rachmaninov es orchestrierte und zahlreiche Bearbeitungen fortan entstanden. Mit Valer Sabadus interpretiert einer der herausragenden Counter-Tenöre derzeit dieses kleine Meisterwerk in cis-Moll.

Ebenfalls im März wird Dmitrij Kitajenko bei der Preisverleihung der 'International Classical Music Awards' (ICMA) in Ankara mit dem diesjährigen 'Lifetime Achievement Award' ausgezeichnet, eine Würdigung für sein Lebenswerk und seine lange Liste erstrangiger und die Interpretationsgeschichte prägenden Einspielungen, bei denen die Gesamtaufnahmen der Symphonien Schostakowitschs, Prokofievs und Tschaikowskys mit dem Gürzenich-Orchester Köln herausragen.

Im Juni wird - ebenfalls bei OehmsClassics - als Krönung des Tschaikowsky-Zyklus der Operneinakter "Jolanthe" erscheinen und im Herbst soll der Rachmaninov-Zyklus mit der Symphonie Nr. 3 und den Sinfonischen Tänzen abgeschlossen werden.