Dimitrij Kitajenko (Dmitry, Dmitri, Dimitri, Kitayenko, Kitaenko)
Kitajenko

Tschaikowsky in 3D

Bewertung: *****

(…) Von Kitajenko befeuert, sind die Kölner Musiker jedoch auch hier so leidenschaftlich bei der Sache, spielen so klangvoll und präzise, mit so viel Engagement, als wäre es die Pathétique. Prachtvoll strahlen die wuchtig instrumentierten Passagen der Ecksätze auf, ohne zu sehr nach hohlem Pathos zu tönen. Eine heitere, tänzerische Leichtigkeit prägt dagegen das Scherzo, das so fast zur klanglichen Schwester von Mendelssohns Sommernachtstraum-Musik wird. Dem 72-jährigen Russen, der seit diesem Herbst auch Erster Gastdirigent des Konzerthausorchesters Berlin ist, gelingt es hier auf bewundernswürdige Weise, der Musik Plastizität zu verleihen. Tschaikowsky in 3D.

Frederik Hanssen, kulturradio vom rbb, 25. Januar 2013

Mehr