Oehms Classics veröffentlicht die Aufnahmen von Igor Stravinskys Symphonie op. 1 und den Suiten Nr. 1 & 2 für Kammerorchester mit dem ‘Zagreb Philharmonic Orchestra’ (OC 1888). Es ist Dmitrij Kitajenkos erste Einspielung mit diesem Orchester, dessen Künstlerischer Berater er ist. Im Internet-Magazin Pizzicato schreibt Remy Franck: “Igor Stravinskys offizielles Opus 1 ist ein Werk, das noch sehr von Nikolai Rimsky-Korsakov, dem Lehrer des jungen Kompositionsschülers geprägt ist. Etliche Dirigenten haben das zu vertuschen versucht, haben das Werk moderner, Stravinsky-ähnlicher werden lassen. Nicht so Dmitrij Kitajenko, der der Symphonie den romantisch-russischen Charakter gibt, der sie auszeichnet. Und doch bleiben die bereits vorhandenen wahren Stravinsky-Zellen dem Hörer ebenfalls nicht verborgen, genau wie Kitajenko die jugendliche Energie nicht unterschlägt. Im Schlussteil des langen Largos ist ja schon so viel vom ‘Feuervogel’ zu hören, und Kitajenko bringt es mit bezwingender Spannung zum Ausdruck. (…) . Seine Aufnahme ist eine Liebeserklärung an dieses allzu sehr vernachlässigte Werk.” Von der Interpretation der zwischen 1917 und 1925 entstandenen Suiten Nr. 1 & 2 für kleines Orchester sagt der Rezensent: “Dmitrij Kitajenko und den exzellenten Musikern des Philharmonischen Orchesters Zagreb gelingt es sehr gut, mit hochsensiblem Spiel das neoklassische Raffinement und den Charme mit viel Inspiration und etwas Schalk aus der Musik heraus zu kitzeln und den Hörer ständig anzusprechen.”