Einer der Höhepunkte des diesjährigen Pyeongchang Musikfestivals in Korea wird das Konzert mit dem lokalen Festivalorchester unter Dmitrij Kitajenko sein. Am Samstag, dem 28. Juli, spielt die Pianistin Yeol Eum Son als Solistin im Zweiten Klavierkonzert von Sergei Rachmaninov. Im zweiten Teil dirigiert Maestro Kitajenko Piotr Tchaikovskys Vierte Symphonie.

Der Pyeongchang Musikfestival (früher bekannt als ‘Great Mountains Music Festival & School’) ist eines der führenden Klassikfestivals in Asien. Es wird jährlich in Pyeongchang veranstaltet, jener Stadt, in der auch die Olympischen Winterspiele 2018 stattfanden.

Gegründet im Jahre 2004 durch Hyo Kang, Professor an der ‘Juilliard School’, wird das Festival heute durch die Cellistin Myung-wha Chung und Violinistin Kyung-wha Chung geleitet. Das Festival bringt alljährlich bekannte Musiker, Musik-Professoren, talentierte Studenten, und klassische Musik-Enthusiasten aus Korea und aus dem Ausland nach Pyeongchang.

Die Hauptschauplätze für die Konzerte sind der Alpensia Konzertsaal und das Alpensia Musikzelt, beide im Alpensia-Resort in Pyeongchang gelegen. Der Alpensia Konzertsaal wurde 2010 gebaut und bietet Platz für 600 Menschen. Das Musikzelt mit seinen 1300 Plätzen wurde 2012 gebaut.