Mendelssohns ‘Italienische Symphonie’, die Vierte, sein Violinkonzert op. 64 und Tchaikovskys ‘Capriccio Italien’, ihnen allen ist ein blühend leuchtender Klang mit vielen Farben und viel Eleganz gemeinsam. Die drei Werke dirigiert Dmitrij Kitajenko in einem Konzert mit dem ‘Qatar Philharmonic Orchestra’ am 20. Oktober in der Oper von Doha. Solistin ist Arabella Steinbacher.

1981 in München als Tochter einer japanischen Sängerin und eines deutschen Musikprofessors geboren, wurde Arabella Steinbacher das Talent praktisch in die Wiege gelegt. Bereits im Alter von drei Jahren fing sie an, Geigenunterricht zu nehmen und erhielt mit neun Jahren ein Stipendium für die Hochschule für Musik München,  wo sie zur jüngsten Schülerin von Ana Chumachenco wurde.

Weitere Stipendien folgten und Begegnungen mit einflussreichen Violinisten wie Ivri Gitlis, Dorothy DeLay oder Kurt Sassmannshaus begleiteten den Weg der gebürtigen Münchnerin zur international angesehen Künstlerin.