Dimitrij Kitajenko dirigiert ein ganz besonders Konzert mit dem ‘Qatar Philharmonic Orchestra’ am 30. Oktober im Auditorium 3 des ‘Qatar National Convention Center’ in Doha. In dem Konzert trifft Klassik aus Russland und Deutschland auf arabische Symphonik. Eingeleitet wird der Abend mit Dmitri Shostakovichs opulent-brillanter Festlichen Ouvertüre op. 96, gefolgt vom Ersten Satz aus Beethovens 5.Symphonie sowie Tänzen aus Khachaturians Ballettsuiten ‘Spartacus’ und ‘Gayaneh’, darunter der fulminante ‘Säbeltanz’. Der erste Teil des Festkonzerts endet mit dem ‘Boléro’ von Maurice Ravel.

Nach der Pause stehen das ‘Arabian Concerto’ von Bachar Khalife sowie dessen Werk ‘Salute’ auf dem Programm. Als Solisten treten auf: Moslem Rahal auf der orientalischen Flöte ‘Ney’, Feras Charestan, Qanoun Mohamad Osman und Bouzouq Kenan Adnawi auf der ‘Oud’, einer traditionellen Kurzhalslaute aus dem Vorderen Orient. Bachar Khalife selbst spielt in dem Konzert die ‘Tabla’, also eine arabische Trommel.

Der 1983 im libanesischen Beirut geborene Bachar Khalife (auch Bachar Mar-Khalifé) ist bekannt als Sänger, Multi-Instrumentalist und Komponist. Er wurde in Paris ausgebildet und hat die französische Nationalität.