Die neue CD mit Alexander Scriabins Symphonie Nr. 2 und dem Poème de l’Extase, aufgeführt vom WDR Rundfunkchor und dem Gürzenich-Orchester Köln unter Dmitrij Kitajenko (Oehms Classics OC 474) hat eine erste sehr gute Rezension im Pizzicato erhalten.
Die Zweite Symphonie sei durch “die subtile farbliche Differenzierung zwar immer noch sehr romantisch, aber ungemein spannend”, schreibt der Rezensent.
Auch im Poème de l’Extase “erweist sich Kitajenko als ein Meister der Differenzierung, der Steigerung und des Atmens.”
Die Rezension ist mit diesem LINK zugänglich

Kitajenko: Tief geatmeter, farbintensiver Scriabin von unglaublicher Wirkung