OehmsClassics hat aus früheren Aufnahmen einige populäre Tchaikovsky-Werke mit dem Gürzenich-Orchester und Dmitrij Kitajenko zusammengestellt.

In der Pizzicato-Rezension heißt es: “In diesem 3-D-Musizieren hat das Ohr vollauf zu tun, um alles zu erfassen, was im wunderbar transparenten Orchesterklang passiert. (…) Kitajenko musiziert mit stupender Feinfühligkeit und einer wohl ausgewogenen Diskretion des Ausdrucks, die letztlich das Expressive vollends auskostet, optimiert und verschönert. Solche geheimen Kunstgriffe kennen die meisten jüngeren Dirigenten ja gar nicht mehr, weil sie glauben, nur mit voller Kraft und Tempo Ausdruck erzielen zu können….”